Körper, Herz und Seele im Einklang
Körper, Herz und Seele im Einklang

BGT  Themen-Beispiele

Beispiel: Partnerschaftsprobleme

Unsere ersten Erfahrungen mit Zuwendung, Liebe, Schutz und Geborgenheit machen wir über die Eltern. Unsere frühen Erfahrungen mit Vater oder Mutter prägen unsere Einstellung zu unserem Partner; Verhaltensweisen oder Wesenszüge, die uns wütend oder traurig machen, erinnern uns oft unbewusst an Vater oder Mutter und haben nur bedingt mit unserem Gegenüber zu tun. Dies ist auch mein therapeutischer Ansatz: wir gehen zurück zu den Erlebnissen, die uns geprägt haben und verarbeiten die Situationen von damals auf eine Weise, dass unsere Partnerschaft frei wird von Belastungen, die längst vorüber sind.

 

Beispiel: Ängste und Depressionen

Unerklärliche Ängste und depressive Verstimmungen gehen oft auf einschneidende Erlebnisse zurück, auf die unser Organismus mit Erstarrung oder Panik reagiert hat. Im Zustand der Erstarrung gehen unsere Gefühle weg, wir sind ohne Energie, können nicht mehr klar denken und haben körperliche Reaktionen wie Zittern, Herzjagen, unerklärliche Schmerzen. Genau das ist der Zustand, den wir bei Depressionen beobachten. – Wenn unser Ich von heute erkennt, dass die Gefahr von damals längst vorüber ist, kann die Erstarrung sich lösen, können die Ängste “gehen”, die Betroffenen können wieder normal denken und fühlen.

 

Beispiel: Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)

Die Erfahrung zeigt, dass die meisten Menschen im Verlauf ihres Lebens Dinge erlebt haben, die Fachleute als „Trauma“ bezeichnen: Jemand ist zum Beispiel fast ertrunken, hat körperliche oder sexuelle Gewalt erduldet, wurde als Kind gedemütigt, lag Wochen alleingelassen im Krankenhaus, hat die Trennung der Eltern oder den Tod eines geliebten Menschen erlebt, ist bei einem schweren Unfall, einem Kriegserlebnis oder einer Naturkatastrophe fast zu Tode gekommen,… die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Traumatische Erlebnisse dieser Art werden nicht einfach vergessen: Unser Gehirn hat sie gespeichert und erinnert uns noch Jahre, Jahrzehnte später daran! Und wir reagieren wie das Baby, Kleinkind, das Mädchen/der Junge von damals: mit Angst, Wut, Trauer, Schmerz, Verzweiflung oder dem Gefühl, emotional versteinert zu sein. Ohne zu wissen warum! Auslöser hierfür kann ein bestimmtes Geräusch sein, ein Geruch, ein Geschmack, möglicherweise auch die Art und Weise, wie jemand uns zuhört, mit uns spricht, welche Worte er/sie verwendet, wie er/sie lächelt oder uns beim intimen Zusammensein berührt…


Anrufen

E-Mail

Anfahrt